Kinderturnen u. Kindertanzen

Bewegung ist ein Grundbedürfnis von Kindern. Durch Bewegung erweitern die Heranwachsenden ihre motorischen und darauf aufbauend ihre geistigen Fähigkeiten.

Die TGS orientiert sich bei ihrem vielfältigen und ganzjährigen Sportangebot  sehr stark an den Bedürfnissen und dem Entwicklungsstand von Kindern in verschiedenen Altersstufen. Die gut ausgebildeten Übungsleiter fördern – unterstützt von Gruppenassistenten – mit Spaß und Elan die gesunde Entwicklung des Kindes und vermitteln wertvolle Erfahrungen für ihr späteres Leben.

Eine kostenlose und unverbindliche „Schnupperstunde“ ist außerhalb der Schulferien jederzeit ohne vorherige Anmeldung möglich. Bitte kommen Sie einfach zur Übungsstunde und melden sich direkt vor Stundenbeginn kurz bei den Übungsleitern. Bei unseren Kursen, insbesondere bei den geschlossenen BiB-Kursen, sind Probestunden nur nach vorheriger schriftlicher Anmeldung und Bestätigung durch die Kursleiterin möglich. Die Übungszeiten können sie dem Übungsplan entnehmen.

 

Die TGS-Philosophie des Kinderturnens:

  • ein ritualisiertes Vorgehen in den Übungsstunden
  • Spaß an der Bewegung
  • Schulung der koordinativen Fähigkeiten wie Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit, Reaktionsvermögen
  • Schulung der Motorik: von der Grob- zur Feinmotorik
  • schrittweises Erlernen von turnerischen Elementen wie z.B. Rollen, Handstand, Aufschwung, Hocksprung
  • vielfältige Gestaltung eines Geräteparcours mit verschiedenen Schwierigkeitsstufen (Differenzierung) zum Trainieren der koordinativen Fähigkeiten und der elementaren Bewegungen wie Stützen, Schwingen, Balancieren, Springen, Rollen
  • soziales Lernen in einer Gruppe und somit Einüben von Rücksichtnahme (Integration/Toleranz)
  • Mitbestimmung der Kinder bei der Gestaltung der Turnstunden, um die Kinder dort abzuholen, wo sie stehen (Individualisierung)
  • Erleichterung der Übergänge von einer Altersklasse in die nächste durch gezielte Vorbereitung und Übernahme gleicher Rituale
  • in jeder Stunde ca. ½ h Aufwärmen ohne und mit diversen Kleingeräten wie Bälle, Tücher, Zeitungen, … danach ca. ½ h Arbeit und Training an den Großgeräten (Ritual)
  • ein ausgebildeter Übungsleiter sowie mindestens ein zusätzlicher Gruppenhelfer (meist auch ausgebildet) als Aufsichtspersonen

K örperliche Fitness langen
I ntegration in vielfältigen Situationen
N atürlichkeit behalten
D iverse Bewegungsangebote
E rfahren von Mut
R uhige Phasen zulassen
T raining des Selbstbewusstseins
U eben mit Spaß und Freude
R hythmusgefühl erweitern
N ebeneinander und Miteinander
E twas leisten können
N achhaltiges Engagement